Detlef Büttner

„Der Digitalisierungsschub betrifft den gesamten Einkaufsprozess“

Interview mit Geschäftsführer Detlef Büttner über die Vorteile der Lehmanns Media OnlineBibliothek

Bereits vor der Corona-Pandemie hat Lehmanns Media komplette digitale Lösungen für die Beschaffung von Medien angeboten. In den letzten Monaten hat sich besonders gezeigt, wie wichtig der Einkauf von elektronische Zeitschriften, eBooks, Datenbanken und Fachartikel über das effiziente und standortunabhängige System ist.

Detlef Büttner

Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft und ihre Geschäftsprozesse stark beeinflusst. Mit welchen Maßnahmen hat Lehmanns Media reagiert?

Bei Lehmanns Media selbst haben wir, wo immer sinnvoll und möglich, unsere MitarbeiterInnen ins HomeOffice entsendet. In der Logistik und den stationären Sortimenten, wo dies nicht möglich ist, haben wir auf konsequent durchdachte Hygienekonzepte gesetzt. Dadurch haben wir die KollegInnen vor Ort geschützt und unseren Service für unsere Kunden dauerhaft aufrechterhalten. So blieben wir zum Beispiel durchgängig für unsere Kunden erreichbar und konnten ihre Bestellungen in gewohnter Art liefern. Inmitten der Pandemie waren vor allem unsere digitalen Services der Medienbeschaffung und Nutzung von enormen Wert. Sie trafen exakt die Pandemie-bedingten Bedürfnisse des Marktes, so dass wir aufgrund der hohen Nachfrage die Teams, die unseren Kunden für Auswahl, Support und Begleitung von digitalen Lösungen zur Verfügung stehen, entsprechend aufgestockt haben.

Konnten Sie ein verändertes Verhalten bei Ihren Kunden in puncto Medienbeschaffung bemerken?

Ja, absolut, wir sehen gerade einen deutlichen Digitalisierungsschub, der den kompletten Einkaufsprozess betrifft. Mit unseren Lösungen bilden wir diese Prozesse bereits jetzt vollständig digital ab. Durch konkrete Anforderungen auf operativer Seite, wie zum Beispiel die xRechnung, wird diese Entwicklung weiter vorangetrieben. Ein weiterer enormer Bedarf entwickelt sich im Hinblick auf die Informationsverteilung in der Organisation unserer Kunden. Genau dafür stellen wir die Online-Bibliothek zur Verfügung, so dass die MitarbeiterInnen immer bedarfsgerecht auf die lizenzierten Inhalten zugreifen können. 

Anstatt sich Medien bei verschiedenen Händlern (Online-Shops, Verlag, Buchhandlung) zu beschaffen, bekommen Ihre Kunden alles aus einer Hand. Welche Vorteile hat das für die Kunden?

Es spart schlicht und ergreifend Zeit und Geld. Und wer möchte das nicht? Die Print-Welt hat eine hohe Diversität, was die Beschaffung von Medien sehr aufwändig macht. Bei digitalen Formaten kommen noch lizenzrechtliche Fragen dazu, die den Einkaufs- und Nutzungsprozess noch komplexer und einfach zu teuer machen. Die Folgen sind Mehr-Arbeit und Unsicherheit auf allen Ebenen. Das führt dann leider dazu, dass Informationen schlichtweg fehlen, die für den Organisationserfolg wichtig wären.  

Unser Medienportal Le2B räumt damit auf! Le2B wurde gemeinsam mit unseren Kunden entwickelt und bietet die bestmögliche Vereinfachung des Beschaffungsprozess in einer komplexen Medienwelt. Le2B ist modular aufgebaut, so dass kundenspezifische Einstellung meist mit einem Mausklick eingerichtet werden können. Als Nutzer haben Sie Zugriff auf alle Kataloge für gedruckte und elektronische Medien, darüber hinaus binden wir auch frei verfügbare, also kostenlose, Inhalte mit ein. Selbstverständlich ist Le2B webbasiert und von überall erreich- und nutzbar. Natürlich bleibt der Schutz der Daten durch Sicherheitsabfragen gewährleistet!

Welches Leistungsspektrum bieten Sie Kunden der öffentlichen Hand?

Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Kunden der Öffentlichen Hand können wir wertvolle Beiträge zum optimalen Beschaffungsprozess und Mediennutzungskonzept in der jeweiligen Institution liefern. Wir bringen Best-Practice-Erfahrungen und konkrete Anwendungsfälle von vergleichbaren Kunden mit ein. Auf diese Weise lassen sich individuelle Anforderungen zielgenauer herausarbeiten und das in kürzerer Zeit.

Aktuell besteht die Informationsversorgung in Einrichtungen der Öffentlichen Hand aus einem Mix von Print- und elektronischen Medien. Den elektronischen Medien-Markt und die unterschiedlichen Lizenzmodelle kennen wir sehr genau und beraten kompetent bei der Auswahl. Auch die Preisverhandlungen mit nationalen und internationalen Anbietern übernehmen wir gerne, allerdings erst ab einem entsprechenden Volumen. Wir prüfen hier vor allem die bestehenden Lizenzen, konsolidieren diese und ermitteln günstigere Mengen- und Paketpreise. Die Preisvorteile geben wir direkt an unsere Kunden weiter. Auf der Verwaltungsebene übernehmen wir die Aufschlüsselung der Kosten für die Lizenzen auf die einzelnen Unternehmensbereiche und bilden systemisch die Nutzer- und Zugangsverwaltung ab.

Wir decken wirklich alle Aspekte ab und helfen Prozesskosten zu sparen und die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen.

Mit welchen Innovationen sind Sie in letzter Zeit auf den Markt gegangen?

Das oben skizzierte Lizenzmanagement ist eine unserer jüngsten Neuerungen, ebenso wie die Integration der DIN-Normen in den digitalen Beschaffungsprozess. Desweitern haben wir mit „LeDox“, unserem Dokumentenlieferdienst, eine Lücke in der Versorgung mit einzelnen Zeitschriftenartikeln oder Fachbeiträgen geschlossen.

Ein echter Meilenstein ist die Lehmanns Online – Bibliothek, mit der wir eine sehr schlanke und intelligente Nutzerlösung zur Verfügung stellen. Hier finden die Mitarbeiter*innen alle von der Organisation lizensierten elektronischen Inhalte aus Zeitschriften, eBooks und Datenbanken sowie relevante freie – Open Access – Publikationen aus allen Bereichen. Mit der Lehmanns Meta Search arbeiten die Anwender nach dem Google Suchschlitz Prinzip: Stichwort wird eingegeben und relevante Treffer werden angezeigt. Der Zugang über das Intranet via IP-Check ist technisch simpel und ohne aufwändige IT-Abstimmungsprozesse möglich. Einen echten Boom hat diese Lösung seit Beginn der Corona-Pandemie erlebt. Denn sie garantiert, dass die Informationsversorgung an allen Orten gewährleistet und sichergestellt ist. Aus vielen Gesprächen nehmen wir mit, dass dieser Weg nicht nur aus Effizienzgründen gewählt wird, sondern auch als Ausdruck von Unternehmenskultur und Mitarbeiterorientierung gesehen wird.

Welche Referenzen haben Sie im Public Sector?

Wir beliefern den Public Sector auf allen Ebenen: Verwaltungen und Behörden, Ämter und Ministerien, Krankenhäuser, wie auch große Einrichtungen der Öffentlichen Hand im Kulturbereich. Dementsprechend unterhalten wir langjährige Geschäftsbeziehungen von den Goethe Instituten weltweit über den Deutschen Akademischen Austauschdienst oder den AOK Bundesverband bis hin zu Berufsgenossenschaften, wie zum Beispiel die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI).

Was macht Lehmanns Media einzigartig?

Wir sind Profis in der Individualisierung, also dem Customizing, von komplexen Medienbeschaffungs- und Nutzungsprozessen. Wir helfen, die am Besten passende Lösung zu finden und begleiten unsere Kunden auch im nachgelagerten Arbeitsalltag. Wir sprechen ihre Sprache und leben jeden Tag unseren Service - im Key-Account-Management und Kundenservice ebenso wie in unserer hauseigenen IT und Logistik. Wir sind seit mittlerweile 30 Jahren Pioniere in der Digitalisierung unserer Branche – vom ersten Online Buchshop in den frühen 90er Jahren bis hin zu unserem Medienportal Le2B, in das alle Kundenbedürfnisse dieser Zeitspanne eingeflossen ist. Diese Tradition permanenter Innovation pflegen wir bis heute – und darauf sind wir stolz!

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Büttner.