Open Data Rhein-Kreis Neuss; Verwaltung; Digitalisierung; Portal
© Screenshot https://opendata.rhein-kreis-neuss.de (02.05.2019)

Über 300.000 neue Datensätze

Rhein-Kreis Neuss stellt anonymisierte Fahrzeugdaten zur Verfügung

Der Rhein-Kreis Neuss hat auf seinem Open Data-Portal nach eigenen Angaben mehr als 300.000 Datensätze zum Fahrzeugbestand im Kreisgebiet neu eingestellt. Es handelt sich um offene Behördendaten ohne Personenbezug. Weitere Daten sollen folgen.

Die Daten sind frei verfügbar und unterliegen keinen Einschränkungen hinsichtlich Nutzung, Weiterverarbeitung und Weiterverwendung. Sämtliche offener Behördendaten sind für Rechner maschinenlesbar und stehen unter freier Lizenz. Nutzer können per Mausklick verschiedene Datensätze auch selbst miteinander verknüpfen. Die Ergebnisse können sowohl in absoluten Zahlen als auch in Grafiken dargestellt werden.

Auch für Start-ups nutzbar

„Zug um Zug wollen wir weitere offene Verwaltungsdaten kostenlos in unserem Open Data-Portal zur Verfügung stellen“, kündigte der zuständige IT-Dezernent Harald Vieten an. Die Daten sollen nicht nur für mehr Transparenz und Information sorgen, sondern auch für neue kommerzielle Geschäftsmodelle, etwa durch Start-ups nutzbar sein.

In welcher Kommune im Rhein-Kreis Neuss fahren die meisten Elektroautos? Über das Open Data-Portal des Rhein-Kreis Neuss sind neuerdings auch Tausende Fahrzeug-Datensätze einseh- und nutzbar.
© Screenshot https://opendata.rhein-kreis-neuss.de (02.05.2019)

Verknüpfung mit Geoportal

Im Angebot des Kreis-Portals stehen u.a. offene Behördendaten zur kreisweiten Infektionsstatistik, zum Wohnplatz- und Straßenverzeichnis, zu Statistiken der Schuleingangsuntersuchungen. Über das verknüpfte Geoportal des Kreises stehen außerdem Daten zu Grundstücken, Luftbilder und historische Karten zur Verfügung.

Souveräner Umgang mit Daten

Auf dem Weg zur SmartCity setzt die Stadt Ulm auf ein umfassendes Datenethikkonzept, die Zusammenarbeit im europäischen Netzwerk und die digitale Souveränität über Daten

Studie: Hochwertige Datensätze in Deutschland

Lina Bruns, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer FOKUS, über die Umsetzung der PSI-Richtlinie