Suchfeld
© Maxx-Studio/shutterstock.com

Suche

AKDB

AKDB Header
Die AKDB versorgt die Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen mit digitalen Tools, damit diese den Bürgern und Unternehmen optimalen Service bieten. Dazu gehören Lösungen wie Fachanwendungen, Infrastructure-as-a-Service, SaaS, Cloud-Angebote sowie Digitalisierungsberatung und Schulungen. Außerdem treibt die AKDB innovative Technologien voran: Internet-of-Things, Smart-City-Lösungen, künstliche Intelligenz und Data-Analytics-Tools gehören ebenso dazu wie das Bürgerservice-Portal, die bundesweit reichweitenstärkste interoperable Plattform für Online-Verwaltungsdienste.

Als Komplettanbieter transformiert die AKDB die deutsche Verwaltungslandschaft mit einem breiten Digital-Toolset: Dazu gehören Fachanwendungen, Infrastructure-as-a-Service, SaaS, Cloud-Angebote sowie Digitalisierungsberatung und Schulungen. Außerdem treibt die AKDB innovative Technologien voran: Internet-of-Things, Smart-City-Lösungen, künstliche Intelligenz und Data-Analytics-Tools gehören ebenso dazu wie das Bürgerservice-Portal, die bundesweit reichweitenstärkste interoperable Plattform für Online-Verwaltungsdienste. Mit dem Nutzerkonto Bund stellt sie der Bundesverwaltung das zentrale Zugangssystem (Identity Provider) für die Nutzung von Diensten im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes (OZG) zur Verfügung. Die AKDB hat als eines der ersten öffentlichen IT-Unternehmen OZG-Dienste nach dem Einer-für-Alle-Prinzip entwickelt, die in mehreren Bundesländern nachgenutzt werden und damit flächendeckend im Einsatz sind. Diese dienen als Blaupause für weiteren EfA-Diensteentwicklungen unterschiedlichster Themenfelder und Auftraggeber. Zu den Kunden der AKDB gehören der Bund sowie rund 5.000 Kommunen. Die AKDB zählt im Unternehmensverbund etwa 1.200 Beschäftigte.

AKDB - Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern

Hansastraße 12 - 16
80686 München

Tel. 089 5903-0
Fax. 089 5903-1845

Web: https://www.akdb.de

VMware

VdZ Partner VMware
© VMware
VMware ist ein führender Anbieter von Multi-Cloud-Services für alle Applikationen und ermöglicht digitale Innovation mit gleichzeitiger Unternehmenskontrolle. Unsere Software bietet die Freiheit und Flexibilität, die Unternehmen und öffentliche Stellen brauchen, um ihre Zukunft zu gestalten.

VMware ist ein führender Anbieter von Multi-Cloud-Services für alle Applikationen und ermöglicht digitale Innovation mit gleichzeitiger Unternehmenskontrolle.

Mit den VMware Cross-Cloud™-Services und unserem globalen Partner-Ökosystem bieten wir den intelligentesten Weg zur Modernisierung von Cloud, Edge und Apps. Unsere Technologie unterstützt auch die Multi-Cloud-Autonomie für Entwickler und bietet konsistenten Betrieb für DevSecOps – und schafft gleichzeitig eine sicherere, reibungslose Erfahrung für die verteilte Belegschaft.

Als vertrauenswürdige Grundlage für die Beschleunigung von Innovation garantiert VMware die Wahlfreiheit für Kunden und schützt sie vor einem „Lock-in. Anstelle von Kompromissen bietet unsere Software Unternehmen die Freiheit und Flexibilität, die sie brauchen, um ihre Zukunft zu gestalten.

regio iT: Das Ende des klassischen Arbeitens – kommunaler IT-Dienstleister regio iT schafft Raum für Neues dank VMware Horizon®

RegioIT

Der Aachener IT-Dienstleister regio iT setzt dem Zeitalter traditioneller Arbeitsmodelle ein Ende. Mit dem Ziel, öffentliche Einrichtungen und Schulen bei der Digitalisierung und der Umstellung auf mobiles und flexibles Arbeiten zu unterstützen, setzt das Unternehmen auf eine moderne Plattform basierend auf einer virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI). Um eine sichere Bereitstellung virtueller Desktops und Anwendungen zu garantieren, nutzt die regio iT VMware Horizon®. Dadurch hilft das Unternehmen kommunalen Einrichtungen bei der Bewältigung vieler Herausforderungen der Digitalisierung, wie dem Onlinezugangsgesetz und E-Learning im Bildungsbereich. Damit kann die regio iT ihr Portfolio ausbauen und die Kunden profitieren von mehr Effizienz, Produktivität und motivierteren Mitarbeitern.

regio iT GmbH

Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH – Digitales Arbeitsplatzmodell mit VMware Workspace ONE für nachhaltiges Versorgungsunternehmen

Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH

Die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) versorgt die Region Würzburg mit Strom, Erdgas, Fernwärme, Trinkwasser, Abfallwirtschaft, öffentlichem Nahverkehr und Schwimmbädern. Das Infrastrukturunternehmen setzt auf innovative Technologie und Nachhaltigkeit und möchte seinen Mitarbeitern ein mobiles Arbeitsplatzkonzept bieten. Mit der Cloud-basierten Plattform für digitale Arbeitsplätze VMware Workspace ONE profitieren die Mitarbeiter des Unternehmens von effizienteren Abläufen und flexiblem Arbeiten, was Zeit und Kosten einspart. Auch im Hinblick auf zukünftige Smart City-Initiativen kann die WVV basierend auf der integrierten Plattform mehr Nachhaltigkeit in der Region erzielen.

Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH

VMware

Willy-Brandt-Platz 2
81829 München

Tel.  +49 89 3706 17000
Fax.  +49 89 3706 17333

Web: www.vmware.de
E-Mail: sales[at]vmware.com

T-Systems Multimedia Solutions GmbH

Titelbild MMS
Was uns von anderen Dienstleistern aus der Branche abhebt? Unsere Vielseitigkeit. Dank der Kompetenz unserer Mitarbeiter, starken Konzernstrukturen und gewachsenen Partnerschaften sind wir breit aufgestellt und können komplex agieren. Und der Kundenerfolg gibt uns Recht: Erfolgreiche Projekte und die Zufriedenheit unserer Kunden sind der Maßstab, an dem wir unser Know-how und unsere Marktposition messen. Denn wir möchten Wegbereiter bei der Mit- und Neugestaltung digitaler Welten sein.

Neben unserem Hauptsitz in Dresden hat T-Systems MMS noch sechs weitere Standorte in Deutschland: in Berlin, Bonn, Hamburg, Jena, München und Stuttgart.

Für morgen. Und übermorgen.

Die T-Systems MMS begleitet Großkonzerne und mittelständische Unternehmen bei der digitalen Transformation. Mit rund 21.00 Mitarbeitern an sieben Standorten bieten wir ein dynamisches Web- und Applikation-Management und sorgen mit unseren zertifizierten Test- & Security-Spezialisten für höchste Softwarequalität, Barrierefreiheit und IT-Sicherheit.

www.t-systems-mms.com/unternehmen.html

d-NRW: Moderne Verwaltung dank digitaler Services

Symbolbild Referenz MMS

Als ein E-Government-Vorreiter auf Landes- und Kommunalebene erweitert das Land NRW seine Verwaltungsdienstleistungen mit einer neuen Ausbaustufe. Gemäß den Vorgaben des Online-Zugangsgesetzes (OZG) entwickelte d-NRW gemeinsam mit T-Systems MMS ein Serviceportal, über welches Anträge elektronisch erfasst und an die Behörden medienbruchfrei übergeben werden können. Das Serviceportal.NRW bildet die Referenzarchitektur zur schrittweisen Integration von diversen Fachanwendungen. Gestartet wird mit einem ersten Angebot an ausgewählten digitalisierten Leistungen. Damit können Nutzererfahrungen gesammelt werden, die beim weiteren Ausbau des Portals und der Serviceleistungen berücksichtigt werden.

Mehr Informationen

Zentrum Bayern Familie und Soziales: Barrierefreiheit nach modernsten Standards

Symbolbild Referenz MMS

Als Landesbehörde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration ist das Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) zuständig für die sozialen Leistungen des Freistaats. Dazu gehören etwa die Umsetzung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes, die Förderung der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung am Arbeits- und Berufsleben sowie die Kinder- und Jugendhilfe. Damit alle Bürger*innen Zugang zu den Informationen und Anträgen des ZBFS haben, ist eine barrierefreie Gestaltung der Website unerlässlich. Um das zu gewährleisten, hat T-Systems MMS ausgewählte Webseiten des ZBFS nach dem entwicklungsbegleitenden BIK BITV-Test Prüfverfahren, dessen Grundlage die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung des Bundes (BITV 2.0) ist, unter die Lupe genommen. Dabei wurden nicht einfach nur Probleme ermittelt, sondern dem ZBFS zugleich Lösungsempfehlungen an die Hand gegeben, wie es seine Webseiten barrierefrei gemäß der gesetzlichen Bestimmungen gestalten kann.

Mehr Informationen

TÜV Süd: Bessere Zusammenarbeit und mehr Wissensaustausch

Symbolbild Referenz MMS

TÜV SÜD ist ein technischer Prüfdienstleister, der seit mehr als 150 Jahren mit einem umfassenden Portfolio an Services in den Bereichen Prüfungen und Zertifizierungen, Auditierungen sowie Beratung einen Mehrwert für Kunden und Partner schafft. Das deutsche Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt rund 25.000 Mitarbeiter an über 1.000 Standorten. Für einen reibungslosen Geschäftsablauf ist es wichtig, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abteilungs- und standortübergreifend zusammenarbeiten können. Ein reger Wissensaustausch bringt zudem das gesamte Unternehmen voran. Dies wollte TÜV SÜD mit moderner Technologie unterstützen und entschied sich dafür, Microsoft Teams in der kompletten Organisation einzuführen. T-Systems MMS stand TÜV SÜD dabei als Implementierungspartner und -berater zur Seite.

Mehr Informationen

Bundesamt für Migration & Flüchtlinge: Sicherheit und Einheitlichkeit von Daten mittels Blockchain

Symbolbild MMS Referenz 4

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat gemeinsam mit T-Systems MMS eine zukunftssichere Technologieauswahl mit Blockchain anhand eines Proof-of-Concept (POC) untersucht. Dabei wurde bestätigt, dass diese Technologie die behördenübergreifende Zusammenarbeit verbessert. Zudem führt der Einsatz dieser Technologie zu einer Optimierung der Asylverfahren, erhöht die Datensicherheit und verhindert Missbrauchsmöglichkeiten.

Mehr Informationen

Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste: Qualitätssicherung von digitalen Bürgerservices

Symbolbild MMS Referenz 5

Der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) setzt bei der Qualitätssicherung seiner eGovernment-Plattform und den zahlreichen IT-Verfahren des Freistaates Sachsen auf T-Systems MMS.
In Abhängigkeit vom Bedarf und vom IT-Verfahren wird dem SID ein Dienstleistungspool zur Seite gestellt, der den gesamten Testprozess sowie verschiedenste Testarten abdeckt.

Mehr Informationen

T-Systems Multimedia Solutions GmbH

Riesaer Straße 5
01129 Dresden

Tel. +49 3 51 - 28 20 - 0

Web: https://www.t-systems-mms.com/
E-Mail: mms[at]t-systems.com

OECKL Festland Verlag GmbH

OECKL
Mit dem Handbuch des Öffentlichen Lebens stellt der Festland Verlag aus Bonn seit fast 70 Jahren eines der umfangreichsten Adresskompendien bereit, das für den öffentlichen Bereich erhältlich ist.
Das Nachschlagewerk beinhaltet alle wichtigen Verbände, Organisationen und Behörden aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur mit Namen, Adresse, Kommunikationsdaten und vor allem mit maßgeblichen Kontaktpersonen. Damit ist das Taschenbuch des Öffentlichen Lebens eine wichtige Arbeitsgrundlage für sämtliche Institutionen, die für Ihr Tagesgeschäft aktuelle Kontakte aus Politik und dem öffentlichen Leben benötigen.
Der Festland Verlag ist weiterhin kompetenter Dienstleister für individuelle Adressaufträge.

Sorgfältig recherchiert und zielgruppengerecht aufbereitet

Der Festland Verlag ist weiterhin kompetenter Dienstleister für individuelle Adressaufträge inkl. der adäquaten Anrede und Grußformel über sämtliche Hierarchieebenen hinweg. Die Basis für den OECKL bildet die redaktionelle Arbeit, in deren Rahmen täglich bis zu mehrere hundert Datensätze aktualisiert werden. Das Redaktionsteam steht dafür im permanenten Austausch mit den entsprechenden Institutionen und kann somit die durchgängig hohe Qualität der Daten sicherstellen. Mit der leistungsstarken OECKL-Datenbank können Premium-Nutzer bequeme Suchfunktionen durchführen, Datenexporte generieren  und wichtige Institutionen tagesaktuell beobachten.

Breites Produktspektrum für sämtliche Anforderungen

Der OECKL ist in verschiedensten Ausführungen erhältlich. Neben den gedruckten Ausgaben für Deutschland oder Europa ist das Adresskompendium auch als CD-ROM Variante oder im direkten Abo für die Datenbank OECKL.Online erhältlich. Neben kompletten Adresspaketen können auch individuelle Pakete geschnürt, die Adressen sowohl gemietet als auch gekauft werden.  Damit ist der OECKL die Arbeitsgrundlage für zahlreiche Politiker, Verbandsvertreter, Journalisten, Beamte, Lobbyisten und die interessierte Öffentlichkeit, die auf tagesaktuelle Kontakte zu den maßgeblichen Entscheidern setzen.

Deutscher Bundestag und Bundesregierung,

Deutsche Telekom,

Friedrich-Ebert-Stiftung,

Forschungszentrum Jülich,

OECKL Festland Verlag GmbH 


Tel. +49-(0)228/362021
Fax +49-(0)228/351771
E-Mail: verlag@oeckl.de
Internet: www.oeckl.de
Facebook: www.facebook.com/oeckl
Twitter: https://twitter.com/OECKL_Politik

Postanschrift:
Postfach 20 05 61, 53135 Bonn, Deutschland

Besucheranschrift:
Basteistraße 88, 53173 Bonn, Deutschland

Geschäftszeiten:

Mo.-Do.  8:30 - 16:30 Uhr

Fr.          8:30 - 14:30 Uhr

Accenture

Menschen überqueren eine Straße, verschwommene Perspektive
© 2018 Accenture All rights reserved.
Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit umfassender Erfahrung und spezialisierten Fähigkeiten über mehr als 40 Branchen und alle Unternehmensfunktionen hinweg – gestützt auf das weltweit größte Delivery-Netzwerk – arbeitet Accenture an der Schnittstelle von Business und Technologie, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und nachhaltigen Wert für ihre Stakeholder zu schaffen. Mit rund 505.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu verbessern. Besuchen Sie uns unter www.accenture.de.

Accenture: Partner der deutschen Verwaltung für digitale Technologien, Transformation und Beherrschung von Komplexität

Die digitale Transformation ist in vollem Gang – fast jedes neue Produkt, fast jede Dienstleistung basiert auf digitaler Technologie. Und der Trend wird weitergehen: Mikrochips werden immer leistungsfähiger, Data Analytics gewinnt an Bedeutung, es gibt fast täglich Fortschritte im Bereich des maschinellen Lernens. Unsere Zukunft wird geprägt sein durch Künstliche Intelligenz und Robotik. Was vor wenigen Jahren noch Stoff für Science Fiction war, ist heute bereits Teil unserer Realität und verändert mit hoher Geschwindigkeit den Alltag von Industrie, Handel und Services.

Doch dies ist kein Anlass für Schreckensvisionen – neue Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) sind vielmehr eine riesige Chance für unsere Wirtschaft und unsere Arbeitswelt. Beispiel Industrieroboter: Deutschland ist in dieser Hinsicht führend, unsere Fabriken weisen weltweit die höchste Roboterdichte auf. Anstatt aber den Menschen zu ersetzen und Arbeitsplätze zu vernichten, arbeiten Roboter und Mensch mittlerweile Hand in Hand. Aus Robots werden Cobots. Sie nehmen uns monotone Aufgaben ab und schaffen so Zeit für das, was wir Menschen am besten können: unsere kreativen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten spielen lassen und menschliche Entscheidungen treffen. Beispiel Produktvirtualisierung: Produktlebenszyklen und ganze Fertigungsabläufe können durch ‚Digital Twins’ dramatisch optimiert werden. KI hilft hier, dass Unternehmen nicht nur Kosten senken, sondern auch neues Geschäft machen.

Doch auch außerhalb der Industrie werden neue Technologien unseren Alltag revolutionieren: vom selbstfahrenden Auto bis hin zum persönlichen Assistenten, der auf Sprachbefehle reagiert und mit dem Nutzer kommunizieren kann und sich sogar dessen Bedürfnissen anpasst – die Einsatzgebiete scheinen schier unendlich, das Potenzial ist immens.

Doch wo stehen Staat, Verwaltung und Gesellschaft? Sind die Institutionen der Demokratie mit der digitalen Welt und ihrer Komplexität überfordert? Klar ist: das Prinzip „Digital First“ bietet enormes Potenzial – für wirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Fortschritt gleichermaßen. Aber es verunsichert viele Menschen auch. Wirtschaft und Politik müssen sich mit diesen Unsicherheiten auseinandersetzen und jetzt schon die Weichen für die Zukunft stellen. Digitale Technologien dienen dazu, die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Menschen auszuweiten und ihr Leben zu verbessern.

Was es nun braucht ist Mut und Verantwortung! Eine Haltung, den digitalen Wandel als Chance zu begreifen und als Verpflichtung für einen ethischen Umgang mit dessen Folgeerscheinungen. Für Staat und Verwaltung sollten dabei stets die Menschen im Zentrum allen Handelns stehen. Es gilt, die Möglichkeiten der neuen Technologien zu nutzen, um die Anliegen der Bürger und Unternehmen in Deutschland zu verstehen und vorausschauend, bequem, schnell, zuverlässig und effizient ebenso wie sicher und transparent zu erfüllen. Dies gelingt, wenn dabei die Entwicklung einer erreichbaren Vision und deren pragmatische Umsetzung anhand eines konkreten Fahrplans Hand in Hand gehen.

Konkret wird es am besten, wenn Innovation ganz einfach ausprobiert wird. Mit der richtigen Kombination aus fachlichen, technologischen und methodischen Ansätzen zeigt sich meistens schnell: Digitalisierung ist weit weniger komplex und viel einfacher zu beherrschen als häufig gedacht. Innovation-as-a-Service – angewendet in digitalen Denkfabriken!

Das alles ist viel Stoff für eine neue digitale Agenda. Plattformen wie der Zukunftskongress Staat & Verwaltung bieten den Raum, um darüber zu sprechen, wie wir „Digital First“ für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und die Verwaltung selbst bestmöglich erlebbar machen!

ÖBB und Accenture machen den Schienenverkehr fit für die Zukunft

Bahngleise mit accenture Logo

Auch die Zukunft des Schienenverkehrs liegt in Bits und Bytes. Beim Transport- und Logistikkonzern ÖBB mit Sitz in Wien gilt deshalb die Devise, sämtliche Möglichkeiten der Digitalisierung auszuschöpfen, um Kundenbedürfnisse noch besser abdecken zu können. Erfahren Sie hier mehr.

Die Bundesagentur für Arbeit bündelt ihre Leistungen in einem Portal

Hand tippt auf mobiles Endgerät

Bürger wie Unternehmer erwarten auch vom Staat digitale Services. Zur IT-Strategie 2020 der BA gehören individualisierte, einfach nutzbare Angebote. Der Kunde findet sofort Themen, die zu seiner persönlichen Lebenslage passen, und bekommt mit ein bis maximal drei Klicks die gewünschten Informationen. Erfahren Sie hier mehr.

Digital in 100 Tagen

Digital in 100 Tagen

Wir müssen Digitalisierung vorantreiben. So lautet die aktuelle Devise der Politik. Ob Internet der Dinge oder Cloud, Personalisierung oder künstliche Intelligenz: Bürgerinnen und Bürger wünschen sich, dass ihr moderner Staat die digitalen Innovations- und Gestaltungsmöglichkeiten ganz natürlich für sein Verwaltungshandeln nutzt. Auch der demographische Wandel drängt zu digital gestützter Modernisierung. Erfahren Sie hier mehr.

Smarte Roboter und KI bringen Schwung in Öffentliche Verwaltung

Robotik-Hand tippt auf Laptop-Tastatur

Von Odyssee 2001 und I, Robot bis Matrix und Transcendence: Die Filmwelt ist voll von Fantasien über Maschinen mit humanoiden, ja übermenschlichen Fähigkeiten. Sie alle scheitern. Fernab dieser Utopien von künstlicher Intelligenz geschieht jedoch etwas sehr Interessantes. Erfahren Sie hier mehr.

Accenture GmbH

Campus Kronberg 1
D-61476 Kronberg im Taunus
Deutschland

Sitz: Kronberg. Registergericht: Königstein im Taunus, HRB 5920
Geschäftsführer: Frank Riemensperger (Vorsitzender der Geschäftsführung), Michael Brückner, Dr. Markus Hambrecht, Catrin Hinkel, Marcus Huth, Marina Klein, Karl Rathgeb u.a.

Telefonnummer     +49 (0) 61 73 94-99
Telefaxnummer +49 (0) 61 73 94-98

eMail-Adresse

Accenture.direct.ela@accenture.com


 

Höhn Consulting GmbH

Zwei Männer in Hemd und Krawatte sitzen sich gegenüber und diskutieren
© Getty Images
Kein Innovationsprojekt sollte auf eine solide Planung, methodisches Vorgehen und moderne Tools verzichten. Aber den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg machen zumeist Menschen aus, die Konflikte auflösen, Widerstände überwinden und Ihrem Projektteam Zuversicht und Erfolgswillen vermitteln. Daher setzen wir nicht nur auf eine professionelle Methodik, sondern ebenso auf die fachliche und persönliche Autorität unserer Projektmanager und Berater. Unser Erfahrungsschwerpunkt liegt dabei in der Modernisierung und Digitalisierung von Verwaltungsabläufen sowie der Konzeption und Umsetzungsbegleitung von innovativen Lösungen zur digital unterstützten Daseinsvorsorge im kommunalen Bereich.

Unsere Beratung stützt sich daher auf ein Team mit überwiegend langjähriger Erfahrung in der Begleitung innovativer Organisations- und IT-Projekte. Das Spektrum ist dabei sehr breit. Verschlankung von Aufbau- und Ablauforganisation, Digitalisierung von Prozessen, Softwareanpassung, effiziente IT-Betriebsorganisation, Moderation und Prozessbegleitung sind nur die wichtigsten Stichworte, die die Expertise unseres Teams charakterisieren.

Die kontinuierliche Qualifizierung unserer Beraterinnen und Berater bildet für uns die Basis für wirkungsvolle und kompetente Unterstützung unserer Mandanten.

Das HC-Team ist daher nicht nur nach dem PRINCE2-Standard für professionelles Projektmanagement zertifiziert. Zusätzlich verfügen unsere Beraterinnen und Berater je nach Einsatzschwerpunkt über qualifizierte Zertifizierungen in den Bereichen agiles Projektmanagement (SCRUM), Anforderungsmanagement (IREB), Geschäftsprozessanalyse und -modellierung (BPMN 2), IT-Betriebsorganisation (ITIL), Testmanagement (ISTQB), IT-Sicherheit nach BSI-Grundschutz (ISO 27001), Governance (COBIT) und Moderation von Innovationsprojekten.

Diese breite fachliche Aufstellung ermöglicht uns die beratende Unterstützung sehr unterschiedlicher Mandanten aus der Landes- und Kommunalverwaltung. IT-nahes Management von mehrjährigen Großprojekten mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört ebenso zu unseren aktuellen Mandaten wie die Entwicklung und Umsetzung von digitalen Agenden auf kommunaler Ebene oder die organisatorische Optimierung des Integrationsmanagements von Geflüchteten auf Kreisebene oder in Städten.

Digitale Agenda: Fahrplan für den digitalen Wandel auf kommunaler Ebene

Häuserlandschaft

Die kommunale Digitalisierung geht weit über den Breitbandausbau und den Online-Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen hinaus. Mit dem Begriff der „digital unterstützten Daseinsvorsorge“ verbinden sich so unterschiedliche Handlungsfelder wie Mobilitätsmanagement, Nachbarschaftshilfe, lokale Wirtschaft, Tourismus, Bildung, Kultur und Freizeit sowie Gesundheit. Alle genannten Bereiche sollten in einer mehrjährigen, klug priorisierten digitalen Rahmenplanung berücksichtigt werden.

Vor diesem Hintergrund kommt der von uns für einen kommunalen Mandanten erarbeiteten digitalen Agenda besondere Bedeutung zu. Denn so unbestritten das Erfordernis einer Gesamtplanung für die Digitalisierung auf kommunaler Ebene auch ist – bundesweit gibt es überraschend wenige Kommunen, die dieses wichtige Thema gerade im Bereich der Daseinsvorsorge planvoll angehen.

In einem Pilotprojekt konnten wir in einem intensiven Austausch mit lokalen Akteuren aus 16 Gemeinden Statusbestimmung, Bedarfsanalyse und Grobkonzeption der benötigten digitalen Angebote in einem halbjährigen Prozess erfolgreich abschließen und die Ergebnisse in einer digitalen Agenda dokumentieren.

Unser Pilotprojekt stand unter der Schirmherrschaft des zuständigen Digitalisierungsministers und ist Ausgangspunkt verschiedenster Folge- und Parallelprojekte, die die Umsetzung der konzipierten digitalen Angebote zum Ziel haben.

Innovatives Personalmanagement einer Landesverwaltung: Integrierte Prozessorganisation und durchgängige Digitalisierung

Menschen auf Stühlen, sitzend bis auf Brusthöhe abgebildet.

Die Integration der verschiedenen Felder des Personalmanagements – von der Abrechnung der Gehälter und Reisekosten über die Kernprozesse der Personalverwaltung wie z.B. Teilzeit oder Einstellung– bildet die wesentliche Voraussetzung für die Anpassungsfähigkeit an aktuelle und künftige Anforderungen. Durchgängige und schlanke Prozessketten, redundanzfreie Datenerfassung und optimaler Service sind nur mit integrierten Konzepten reibungsfrei möglich.

Mit der umfassenden Praxiserfahrung aus dem bundesweit ambitioniertesten Innovationsprojekt für das Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung können wir auch Ihre Neustrukturierung des Personalwesens wirkungsvoll unterstützen. Unsere HR-Berater sind dabei mit der Komplexität der Personalabrechnung ebenso vertraut wie mit den rechtlichen und organisatorischen Anforderungen der Personalverwaltung, wozu auch ein vertieftes Verständnis der Anforderungen an Sonderbereiche wie z.B. Reise- oder Bewerbungsmanagement zählt.

Check Up Integration: Ganzheitlicher Beratungsansatz zur Optimierung des kommunalen Integrationsmanagements

Bunte Fäden sind zu einem Netzwerk verbunden

Für einen Landkreis und eine Stadt mittlerer Größe haben wir einen „Check Up Integration“ durchgeführt. Ausgehend von einer Bestandsaufnahme der Integrationsaktivitäten im untersuchten kommunalen Umfeld haben wir Optimierungspotenziale für das Integrationsmanagement identifiziert und konkrete Empfehlungen für die Handlungsfelder Wohnraum, Sprache / Bildung, Arbeitsmarkt, Teilhabe, Engagement, Akzeptanz und Koordination.

Der Check Up berücksichtigt dabei, wie Integrationskosten für den kommunalen Haushalt begrenzt werden können, um die häufig ohnehin engen finanziellen Handlungsspielräume zu sichern.

Eine am Machbaren orientierte Maßnahmen- und Ressourcenplanung versetzte unsere kommunalen Mandanten in die Lage, die erforderlichen Aktivitäten zielgerichtet zu begleiten und zu steuern. Unser Vorgehen war in allen Phasen der Erarbeitung des Check Up Integration darauf ausgerichtet, eng mit den Verantwortlichen in der Verwaltung, den Zuständigen auf Seiten der im Integrationsmanagement eingebundenen privaten Organisationen und den ehrenamtlich Engagierten partnerschaftlich zusammenzuarbeiten.

Unser praxiserprobter Check Up Integration kann individuell auf die lokalen Besonderheiten und Ziele abgestimmt werden. Dies gilt insbesondere auch für die in unserer Untersuchung berücksichtigten Handlungsfelder.

HÖHN CONSULTING GmbH

Kieler Straße 72
24119 Kronshagen

www.hoehn-consulting.de

E-Mail: info[at]hoehn-consulting.de

Tel: 0431 21089491

Dentons Europe LLP

Dentons Berlin
Aufgrund der zunehmenden Regelungstiefe des nationalen und europäischen Vergaberechts werden pragmatische Antworten auf Rechtsfragen aus der Praxis immer bedeutender. Aus diesem Grund verfolgt und analysiert unser Vergaberechtsteam aufmerksam die stetige Weiterentwicklung des komplexen Rechtsgebiets auf kommunaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Wir stehen seit Einführung des förmlichen Vergaberechts den Beteiligten als Berater zur Seite und kennen die „Kniffe“ und Fallstricke. Unsere umfassende Expertise und unser Gespür für ergebnisorientierte und innovative Lösungsansätze geben wir an unsere Mandanten weiter.
Zu diesen Mandanten gehören öffentliche Auftraggeber ebenso wie große und mittelständische Unternehmen im In- und Ausland, die wir in allen Phasen eines Vergabeverfahrens beraten. Wir konzeptionieren und begleiten komplexe Beschaffungsvorhaben auf Auftraggeberseite und unterstützen interessierte Unternehmen bei der Erstellung von erfolgreichen Teilnahmeanträgen und Angeboten.

Dentons in Deutschland und global

Mit Dentons profitieren Mandanten von hervorragender Expertise an der Schnittstelle verschiedener Standorte, Praxisbereiche und Branchen – mit rund 10.000 Berufsträgern an 175 Standorten in 78 Ländern. In Deutschland sind wir in Berlin, Frankfurt, München und Düsseldorf vertreten und beraten mit mehr als 200 Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Dentons ist polyzentrisch: Wir werden weder von einer einzelnen Firmenzentrale geführt, noch von einer vorherrschenden nationalen Kultur geprägt. Unser Vergaberechtsteam ist im deutschen und EU-Rechtssystem verwurzelt und kennt die rechtlichen und kulturellen Besonderheiten. Dank unserer globalen Anbindung sind wir für andere Rechtskulturen sensibilisiert und können in grenzüberschreitenden Fällen auf ein internationales Team von Experten zurückgreifen, das nicht nur in Europa, sondern weltweit in allen wichtigen Jurisdiktionen zu Hause ist. In Vergabeprojekten entwickeln wir in multidisziplinären Teams kreative und integrierte Lösungsansätze, die auch die gesellschafts-, arbeits-, steuer-, regulierungs- und beihilferechtlichen Aspekte des Vorhabens beinhalten.

Unsere Vergaberechtsexperten unterstützen öffentliche Auftraggeber ebenso wie Bieter seit vielen Jahren in allen Phasen des Vergabeverfahrens. Mit unserem interdisziplinären Team haben wir zahlreiche großvolumige Vergabeprojekte geprägt und maßgeschneiderte sowie pragmatische Lösungen für komplexe Probleme entwickelt.

Unser Fokus liegt auf der Gewährleistung effizienter Verfahren bei gleichzeitiger Minimierung rechtlicher Risiken – dabei haben wir die wirtschaftlichen Ziele unserer Mandanten stets im Blick. Wir analysieren Beschaffungsprojekte und unterstützen unsere Mandanten dabei, Verfahrens- und Vertragsrisiken zu beherrschen und die Vergabe rechtssicher zu gestalten. Dies umfasst nicht nur die Unterstützung bei der Anbahnung und Verhandlung von Verträgen, sondern auch deren Ausführung sowie das Thema Compliance. Unsere Beratungsleistungen umfassen ferner die Vertretung bei Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und vor Gerichten, einschließlich des Europäischen Gerichtshofs.

Auf Seiten der öffentlichen Hand unterstützen wir Bund, Länder und Kommunen bei der Strukturierung und erfolgreichen Umsetzung von Vergabeverfahren. Zu unseren Mandanten zählen seit Jahren verschiedene Bundesministerien, die besonders unsere Erfahrung mit politisch sensiblen Beschaffungsvorhaben schätzen.

Jede Branche hat ihre eigenen Spielregeln, Vorschriften und Gesetze. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung in der Beratung verschiedenster (Groß-)Projekte haben wir in vielen Branchen umfangreiches Know-how erworben. Unsere Expertise umfasst alle maßgeblichen Märkte von IT, Verteidigung und Sicherheit, Infrastruktur, Transport und Logistik bis hin zu Healthcare & Life Sciences.

Dentons Europe LLP

Dreischeibenhaus 1
40211 Düsseldorf

Germany

Phone: +49 211 88250 122
dentons.com

Disy Informationssysteme GmbH

Stadtansicht
© Disy Informationssysteme GmbH
Im Public Sector spielen bei den vielfältigen Entscheidungen räumliche Daten eine zentrale Rolle. Damit kommen dem organisations-, abteilungs- oder referatsweiten Zugang zu Daten und der Verfügbarkeit von fundierten Analysen eine Schlüsselrolle zu. Mit disy Cadenza, der Software für Datenanalyse, Business und Location Intelligence bietet die Disy Informationssysteme GmbH seit über 20 Jahren Fachbehörden auf Bundes- und Landesebene im deutschsprachigen Raum die führende Lösung zur Datenanalyse und zum Berichtswesen. Die Software ist mit dem BITMi-Qualitätssiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet.

Mit disy Cadenza können Daten miteinander verbunden, fachübergreifend analysiert und die Ergebnisse in Form von Dashboards, Tabellen, Diagrammen, Karten und automatisierten Berichten präsentiert werden. disy Cadenza ist bereits auf mehreren Tausend Arbeitsplätzen in den Fachbereichen Sicherheit, Umwelt, Wasser, Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd, Infrastruktur und Verkehr im Einsatz. Die Plattform eignet sich auch für IT-Anwendungen der Öffentlichen Verwaltung, z. B. in den Bereichen Migration, Soziales, Klima, Wetter, Gesundheit oder Immobilien.

Disy Informationssysteme GmbH, gegründet 1997 in Karlsruhe, ist führender Anbieter von Lösungen zur Datenanalyse und zum Berichtswesen (Business Intelligence) für öffentliche Organisationen im deutschsprachigen Raum. Mit moderner Software und Leidenschaft für fachliche Fragestellungen im Bereich BI und Location Intelligence schafft Disy die Grundlage für schnelle, datenbasierte Entscheidungen. Die Lösungen basieren auf disy Cadenza, einem Produkt, das Datenanalyse, Reporting und Location Intelligence in einzigartiger Weise vereint.

Zu den zahlreichen Kunden zählen namhafte Bundes- und Landesbehörden im deutschsprachigen Raum in unterschiedlichen Fachbereichen wie Sicherheit, Umwelt, Wasser, Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd, Infrastruktur oder Verkehr.

Das Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe entwickelt seine Software in Deutschland. disy Cadenza ist mit dem Qualitätssiegel „Software Made in Germany“ des Bundesverbands IT-Mittelstand ausgezeichnet. Disy ist Talend Gold Partner und Value Added Reseller und Entwickler des Spatial-ETL-Plug-ins „GeoSpatial Integration für Talend“.

Weitere Informationen unter www.disy.net 

Organisationsweite Querschnittsdienste für die Innere Sicherheit

Organisationsweite Querschnittsdienste für die Innere Sicherheit

Zwei zentrale Bundesbehörden des BMIs im Bereich der Inneren Sicherheit setzen Cadenza für den organisationsweiten Querschnittsdienst ein. Auch diverse Landespolizeien setzen bei der Einsatzplanung, der Lagebilderstellung, der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) bis hin zur bedarfsgerechten Datenanalyse auf Cadenza.

Weiterlesen: https://www.disy.net/de/themen/innere-sicherheit/

Aufbau der zentralen Datenföderierungsschicht für das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz

Aufbau der zentralen Datenföderierungsschicht für das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz

Das LANUV hat Disy mit dem Aufbau der zentralen Datenföderierungsschicht (DFS) für die Fachdateninfrastruktur beauftragt. Die Umsetzung der DFS zur Datenbereitstellung für INSPIRE hat begonnen und erfolgt in den nächsten Jahren.

Weiterlesen: https://www.disy.net/de/unternehmen/aktuelles/news-2017/aufbau-der-zentralen-datenfoederierungsschicht-fuer-das-lanuv/

Interaktiver Daten- und Kartendienst der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

Interaktiver Daten- und Kartendienst der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

Der interaktive Dienst UDO (Umwelt-Daten und -Karten Online) ermöglicht den allgemeinen Zugriff auf ausgewählte Umweltdaten und digitale Kartenbestände. Die Daten stammen aus Mess- und Untersuchungsprogrammen der LUBW und dem Informationsverbund der kommunalen und staatlichen Umweltdienststellen des Landes Baden-Württemberg. Der Dienst basiert auf der Cadenza-Plattform von Disy.

Link zum Daten- und Kartendienst: http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/

FLOO: Flächenmanagement-Tool für Kommunen

FLOO: Flächenmanagement-Tool für Kommunen

Das Flächenmanagement-Tool (FLOO) ist ein einfach nutzbares, informationstechnisches Werkzeug für Städte und Gemeinden zur Erfassung und Bewertung von Flächenpotenzialen im Innenbereich. FLOO wurde auf Anregung des Städte- und Gemeindetags im Aktionsbündnis „Flächen gewinnen in Baden-Württemberg“ von Disy auf Basis der Plattform Cadenza entwickelt.

Weiterlesen: https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/boden/floo-flachenmanagement-tool-fur-kommunen

Digital, mobil und mit Kartenfunktionalität: Die neue App der Bayerischen Staatsforsten ist richtungsweisend

Digital, mobil und mit Kartenfunktionalität: Die neue App der Bayerischen Staatsforsten ist richtungsweisend

Mit Einführung der ELS-App digitalisieren die Bayerischen Staatsforsten die Lieferscheine der Holzlogistik. Für die neue App hat Disy die Funktionsbibliothek aus Cadenza Mobile als offlinefähige Kartenkomponente bereitgestellt.

Weiterlesen: https://www.disy.net/de/unternehmen/aktuelles/news-2018/digital-mobil-und-mit-kartenfunktionalitaet-die-neue-app-der-bayerischen-staatsforsten-ist-richtungsweisend/

Disy Informationssysteme GmbH

Ludwig-Erhard-Allee 6

76131 Karlsruhe

 

Tel: +49-721-1 6006-000

Fax: +49 721 16006-05

kontakt@disy.net

www.disy.net

SEITENBAU GmbH

Header Seitenbau mit Geschäftsleitung
© SEITENBAU GmbH
Erfolgreich digitalisieren mit SEITENBAU - Software-Lösungen für die Verwaltung der Zukunft.

SEITENBAU begleitet seit über 20 Jahren erfolgreich die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung mit hochwertigen Softwarelösungen für Behörden aller Verwaltungsebenen in Deutschland und der Schweiz.

Mit agilen Methoden und technischer Exzellenz unterstützen wir unsere Kunden bei Konzeption, Entwicklung und Betrieb von kundenspezifischer Individualsoftware sowie Social Intranet und Collaborations-Lösungen.

Als inhabergeführtes und herstellerunabhängiges, mittelständisches Hightech-Unternehmen steht SEITENBAU für technisch innovative IT-Lösungen, große Erfahrung, hohe Zuverlässigkeit, partnerschaftliche Zusammenarbeit, pragmatisches Vorgehen sowie ein agiles Mindset.

Zu den aktuellen Projekten, die SEITENBAU betreut, zählen das Serviceportal Baden-Württemberg (service-bw.de), das Dachportal Social Intranet des Bundes (SIB), das Gemeinsame Planungs- und Kabinettsmanagement-Programm (PKP) sowie die Entwicklung von Social OfficeNet (SON).

Bundeskanzleramt - Fachanwendung PKP

Aufbau, Weiterentwicklung und Pflege des gemeinsamen Planungs- und Kabinettmanagement-Programms (PKP). Weitere Informationen auf Anfrage und in Abstimmung mit dem Kunden. 

Serviceportal Baden-Württemberg

Erstellung, ständige Weiterentwicklung und Pflege des Serviceportals Baden-Württemberg im Auftrag des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg.

https://www.service-bw.de/

Social OfficeNet (SON)

Entwicklung der Portalsoftware "Social OfficeNet (SON)" im Auftrag des Bundesverwaltungsamtes. Das System ist die Weiterentwicklung des bereits bei zahlreichen Behörden eingesetzten BVA OfficeNet 2 (ON2). Die Entwicklung wird vom Fachverbund ON2, der aus den Behörden besteht, die ON2 (in Zukunft: SON)  einsetzen begleitet und gesteuert.

Weitere Informationen auf Anfrage

Social Intranet Bund (SIB)

Entwicklung der Pilotanwendung "Social Intranet Bund" im Auftrag des Bundesministerium des Innern.

SEITENBAU GmbH

Seilerstraße 7
78467 Konstanz

Tel. +49 7531 36598-00

Web: www.seitenbau.com
E-Mail: info@seitenbau.com

secunet Security Networks AG

secunet Background
Prozesse und IT-Infrastrukturen bei öffentlichen Bedarfsträgern stellen besondere Anforderungen an die Informationssicherheit. Die Vielfalt der Einsatzgebiete, angefangen bei der Absicherung digitaler Kommunikation über den Schutz von eGovernment Anwendungen (z.B. gegen Cyber-Angriffe und Spionage) bis hin zum Identity Management, erfordern individuelle hochwertige IT-Sicherheitslösungen.

Die secunet Division Öffentliche Auftraggeber begleitet beratend Bundes- und Landesbehörden und greift dabei auf bedarfsgerecht kombinierbare, dem Stand der Technik entsprechende Produkte und Dienstleistungen sowie individuelle Sicherheitslösungen zurück. Diese werden den Ansprüchen einer modernen Verwaltung gerecht, ermöglichen die Erfüllung hoheitlicher Aufgaben und entsprechen den Sicherheitsanforderungen an den Schutz klassifizierter Informationen.
Die besondere Stärke liegt in der langjährigen Erfahrung mit den Sicherheitsbedürfnissen der öffentlichen Verwaltung und dem darauf ausgerichteten Produkt- und Dienstleistungsangebot. Die Bereitstellung von sicheren und mobilen Arbeitsplätzen gehört dazu genauso, wie die Absicherung von Netzwerken innerhalb der Bundes- und Landesbehörden sowie der Umsetzung eines verlässlichen Identity Managements. Informationssicherheitsmanagementsysteme zum Beispiel nach IT-Grundschutz bieten ein gleichbleibend hohes Sicherheitsniveau – insbesondere unter Einbeziehung und Berücksichtigung der besonderen infrastrukturellen, rechtlichen, organisatorischen und personellen Faktoren bei öffentlichen Auftraggebern. Für die sichere Bearbeitung, Speicherung, Übertragung und Nachweisführung von klassifizierten und anderen sensiblen Informationen werden SINA Produkte verwendet. Vervollständigt wird das umfassende Beratungsangebot der Division durch Maßnahmen und Schulungen zur Sensibilisierung für IT-Sicherheitsthemen.

secunet – Schutz für digitale Infrastrukturen

secunet ist Deutschlands führendes Cybersecurity-Unternehmen. In einer zunehmend vernetzten Welt sorgt das Unternehmen mit der Kombination aus Produkten und Beratung für widerstandsfähige, digitale Infrastrukturen und den höchstmöglichen Schutz für Daten, Anwendungen und digitale Identitäten. secunet ist dabei spezialisiert auf Bereiche, in denen es besondere Anforderungen an die Sicherheit gibt – wie z. B. Cloud, IIoT, eGovernment und eHealth. Mit den Sicherheitslösungen von secunet können Unternehmen höchste Sicherheitsstandards in Digitalisierungsprojekten einhalten und damit ihre digitale Transformation vorantreiben.

Über 700 Expert*innen stärken die digitale Souveränität von Regierungen, Unternehmen und der Gesellschaft. Zu den Kunden zählen die Bundesministerien, mehr als 20 DAX-Konzerne sowie weitere nationale und internationale Organisationen. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet. Es ist im SDAX gelistet und erzielte 2019 einen Umsatz von rund 226 Mio. Euro.

secunet ist IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland und Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit.

www.secunet.com

secunet Security Networks AG

Alt-Moabit 96
10559 Berlin

Dagmar Pietrasch
Marketing Managerin Public Sector

Web: www.secunet.com
E-Mail: response-public[at]secunet.com

Materna Virtual Solution GmbH

header
© Materna Virtual Solution GmbH
SecurePIM von Materna Virtual Solution ermöglicht verschlüsseltes und benutzerfreundliches mobiles Arbeiten. Behörden können mit Smartphones und Tablets auf Geheimhaltungsstufe „VERSCHLUSSSACHE – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH“ („VS-NfD“) kommunizieren. Für Unternehmen stellt SecurePIM die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf mobilen Geräten sicher und senkt damit die Risiken strafbewährter DSGVO-Verstöße und des Verlustes von Unternehmensdaten.

SecurePIM Government SDS ist die einzige Systemlösung für iOS und Android, die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Zulassung beziehungsweise Freigabeempfehlung für VS-NfD erhalten hat.

Materna Virtual Solution, ein Unternehmen der Materna-Gruppe, ist ein auf sichere mobile Anwendungen spezialisierter Softwarehersteller mit Sitz in München und Entwicklungsstandort in Berlin.  

Das Unternehmen entwickelt und vertreibt die Applikationen SecurePIM, SecureCOM und die Sicherheitsarchitektur SERA für iOS und Android. SecurePIM ermöglicht verschlüsseltes und benutzerfreundliches mobiles Arbeiten. Behörden können mit Smartphones und Tablets auf Geheimhaltungsstufe VERSCHLUSSSACHE – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH (VS-NfD) und auf der Sicherheitsstufe NATO RESTRICTED kommunizieren.  

Für Unternehmen stellt SecurePIM die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf mobilen Geräten sicher und senkt damit die Risiken strafbewährter DSGVO-Verstöße und des Verlustes von Unternehmensdaten.  

Materna Virtual Solution wurde 1996 gegründet und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter:innen. Alle Produkte der Materna Virtual Solution tragen das Vertrauenszeichen »IT-Security made in Germany« des TeleTrust-IT-Bundesverbandes IT-Sicherheit e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter www.materna-virtual-solution.com

Oberste Bundesbehörde: SecurePIM Government SDS – Die mobile Kommunikationslösung für höchste Sicherheitsanforderungen

handy

Die Digitalisierung macht auch vor staatlichen Behörden nicht Halt. Jederzeit von überall miteinander zu kommunizieren, hat für die Mitarbeiter dieser Bundesbehörde für ihre tagtägliche Arbeit eine hohe Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird der Einsatz mobiler Endgeräte immer wichtiger. Oft handelt es sich um sehr sensible Daten bis zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch), welche den hohen Sicherheitsanforderungen des Bundes unterliegen.

Der Kunde entschied sich für SecurePIM Government SDS, derzeit die einzige vom BSI zugelassene Lösung für VS-NfD auf iOS-Geräten, und vertraute bei der Realisierung auf das Mobile-Consulting-Team des Virtual Solution Partners WBS IT-Service GmbH.

Herausforderungen

Neben der Zulassung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für Daten mit dem Geheimhaltungsgrad VS-NfD, musste die Lösung für die oberste Bundesbehörden außerdem folgende Anforderungen erfüllen:

  • E-Mails, Kontakte, Kalender, Aufgaben, Notizen, Browser, Dokumente und Kamera müssen Teil des Behördennetzwerkes bleiben und vor unbefugtem Zugriff geschützt sein.
  • Komfortables und sicheres Arbeiten über Länder und Zeitzonen hinweg.
  • Den Wunsch der Nutzer nach den neuesten iOS-Geräten erfüllen.

"Was mich am meisten an SecurePIM überzeugt, ist die Tatsache, dass eine mobile Kommunikationslösung gleichzeitig intuitiv nutzbar und leicht verwaltbar ist sowie den hohen Sicherheitsanforderungen des Bundes gerecht wird." - IT-Beauftragter des Kunden

Fordern Sie die ausführliche Kundenreferenz hier an.

Landratsamt Weilheim-Schongau: Mobiles Arbeiten mit speziellen Sicherheitsanforderungen

schongau

Das Landratsamt Weilheim-Schongau setzt SecurePIM bereits erfolgreich ein.

Lesen Sie mehr darüber, wie das Landratsamt Weilheim-Schongau die gesamte mobile Kommunikation über einen einzigen Kanal steuert.

Herausforderungen

Mobiles Arbeiten nimmt auch im Alltag von Behörden einen immer größeren Stellenwert ein. Das Landratsamt Weilheim-Schongau war deshalb auf der Suche nach einer Lösung, die sowohl die Ansprüche der Mitarbeiter als auch die speziellen Sicherheitsanforderungen in Behörden erfüllt. Folgende Herausforderungen taten sich dabei auf:

  • Es werden sowohl private Geräte für dienstliche Zwecke (BYOD) als auch dienstliche Geräte für private Zwecke (COPE) genutzt.
  • Der Zugriff auf interne Dateisysteme und Intranet muss über einen kontrollierten Kanal möglich sein.
  • Die Funktionalitäten sollten über die üblichen Funktionen - wie E-Mail, Kontakte, Kalender - hinausgehen und sicheres mobiles Arbeiten im vollen Umfang ermöglichen.

"Was mich überzeugt hat, ist das SecurePIM Gateway. Alle Zugriffe und jegliche Kommunikation, beispielsweise mit dem Mail-Server, laufen über diesen einen Kanal. Das macht die Verwaltung und Betreuung wirklich angenehm." - Stephan Grosser, Leiter der IT, Landratsamt Weilheim-Schongau

Fordern Sie die ausführliche Kundenreferenz hier an.

Fraunhofer IOSB: Spitzenforscher kommunizieren spionagesicher via Smartphone

referenz

Die Fraunhofer-Institute in Deutschland verfolgen unterschiedliche mobile Strategien, die am Besten mit nur einer Sicherheitslösung abgedeckt werden können. Das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) hat sich bereits 2018 für SecurePIM entschieden. Die Implementierung erfolgte durch unseren Partner IDpendant.

Herausforderung

  • Einsatz von Firmengeräten, die für private Zwecke genutzt werden dürfen, als auch Privatgeräte für dienstliche Tätigkeiten (BYOD)
  • iPhone- und Android-Geräte, auf denen nicht nur unterschiedliche Betriebssystem-Versionen, sondern auch verschiedene Browser eingesetzt werden
  • Einige Fraunhofer-Institute nutzen verschiedene Mobile-Device-Management-Lösungen (MDM) – nahtlose Integration ist Pflicht
  • Leichte Einrichtung und Bedienbarkeit für IT-Admins und Nutzer, um den Schulungsaufwand zu minimieren und schnelles Ausrollen zu ermöglichen

"Das Fraunhofer IOSB ermöglicht mit SecurePIM auch Teilzeitmitarbeitern und studentischen Hilfskräften sicheres mobiles Arbeiten auf ihren privaten Geräten im Rahmen unserer BYOD-Strategie. Für alle anderen Mitarbeiter erreichen wir die sehr hohe Absicherung unserer Personal- und Forschungsdaten, indem wir durch den Einsatz von Zertifikaten und einer Smartcard vertraulichen E-Mail-Verkehr ermöglichen, sichere Browser-basierte Geschäftsprozesse durch Zwei-Faktor-Authentifizierung absichern und mit digitalen Signaturen auch auf dem mobilen Endgerät abwickeln." - Birger Krägelin, Informationssicherheitsbeauftragter, Fraunhofer IOSB

Fordern Sie die ausführliche Kundenreferenz hier an.

Materna Virtual Solution GmbH

Materna Virtual Solution GmbH

Blutenburgstraße 18 

80636 München 


Tel. +49 (0) 89 / 30 90 57-0 


Web: www.materna-virtual-solution.com 

E-Mail: mail[at]virtual-solution.com 

viafintech GmbH

viafintech GmbH
Wir glauben an digitale Lösungen für Bargeld. Durch unsere Dienstleistungen können Banken ihren Kunden anbieten, beim Einkauf Geld abzuheben und einzuzahlen. Öffentliche Verwaltungen und viele weitere Branchen digitalisieren ihre Barein- und Auszahlungen mittels Barcode und vermeiden somit  eigene Kassenautomaten, Handkassen oder Extragänge zu Bankfilialen.

Wir glauben an digitale Lösungen für Bargeld. Durch unsere Dienstleistungen können Banken ihren Kunden anbieten, beim Einkauf Geld abzuheben und einzuzahlen. Öffentliche Verwaltungen und viele weitere Branchen digitalisieren ihre Barein- und Auszahlungen mittels Barcode und vermeiden somit  eigene Kassenautomaten, Handkassen oder Extragänge zu Bankfilialen. Barzahlen/viacash ermöglicht rund 1/3 aller Haushalte Zahlungsverpflichtungen nachzukommen auch wenn kein ausreichendes Bankguthaben vorhanden ist. Anonym und wohnungsnah zu großzügigen Öffnungszeiten im Einzelhandel Zahlungen zu tätigen oder Auszahlungen zu erhalten trifft die Vorliebe vieler Bürger, entlastet ihre Mitarbeiter und reduziert Sicherheitsrisiken.

 

Unser Einzelhandelspartnernetzwerk

Finden Sie die nächstgelegenen Einzelhandelspartnerfilialen mit unserem Filialfinder.

 

Ihre Vorteile

  • Rund 12.500 Filialen (u.a. REWE, dm, Rossmann, Penny, toom)
  • Über 600 Unternehmenskunden und Verwaltungen vertrauen auf Barzahlen/viacash
  • Keine aufwendigen Zahlungsprozesse, manuelle Eingaben entfallen durch digitalisierte Prozesse
  • Höchste Datensicherheit nach DSGVO; keine personenbezogenen Daten

 

Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website: https://www.viafintech.com/de/public-authorities/ oder sehen Sie in diesem Video, wie Barzahlen/viacash die Verwaltung im öffentlichen Sektor durch digitale Barzahlung entlastet.

 

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt Jena

Logo jenarbeit

Die Stadt Jena nutzt seit einiger Zeit erfolgreich unsere Barzahlungsinfrastruktur für Auszahlungen und ersetzt damit ihre Personenkassen. Dank der Nutzung von Barzahlen/viacash bekommen Wohnungslose, Asylbewerber und Personen, die vorübergehend nicht erwerbstätig sind, die Möglichkeit, ihre Sozialhilfe in einer der Barzahlen/viacash-Partnerfilialen auszahlen zu lassen. Innerhalb weniger Monate wurden bereits mehr als 800 Auszahlungen mithilfe von Barzahlen/viacash getätigt. Seit Beginn der Covid19- Pandemie nutzt die Stadt Jena zusätzlich die Möglichkeit, den Zahlschein zur Auszahlung per SMS zu versenden, um zusätzliche Wege zu den Anlaufstellen der Stadt Jena zu vermeiden.

viafintech GmbH

Wallstraße 14 a
10179 Berlin

Web: www.viafintech.com

 

Frank Weinmann

E-Mail: frank.weinmann[at]viafintech.com

Tel.: +49 30 346 46 16 36

Mobil: +49 171 765 666 9

Specops Software GmbH

Titelbild Specops GmbH
Specops Software ist der führende Anbieter von Passwort Management- und Authentifizierungslösungen. Specops Software schützt Ihre Geschäftsdaten, indem es schwache Passwörter blockiert und die Benutzerauthentifizierung sichert. Mit einem kompletten Portfolio von Lösungen, die nativ in Microsoft Active Directory integriert sind, stellt Specops sicher, dass sensible Daten vor Ort und unter Ihrer Kontrolle gespeichert werden. Specops Software wurde 2001 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden sowie weitere Niederlassungen in den USA, Kanada, Großbritannien und Deutschland.

Specops Software ist der führende Anbieter von Passwort Management- und Authentifizierungslösungen. Specops Software schützt Ihre Geschäftsdaten, indem es schwache Passwörter blockiert und die Benutzerauthentifizierung sichert. Mit einem kompletten Portfolio von Lösungen, die nativ in Microsoft Active Directory integriert sind, stellt Specops sicher, dass sensible Daten vor Ort und unter Ihrer Kontrolle gespeichert werden. Specops Software wurde 2001 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden, sowie weitere Niederlassungen in den USA, Kanada, Großbritannien und Deutschland.

  • 2001 in Stockholm gegründet
  • 60 Mitarbeiter in Schweden, U.S.A, U.K., Deutschland und Kanada
  • mehr als 2.100 Kunden weltweit
  • Marktführer im Bereich Passwortsicherheit
  • Skalierbare SaaS Lösungen für hybride IT Umgebungen
  • Microsoft Gold Partner

Specops Software GmbH

Gierkezeile 12
10585 Berlin

Web: www.specops.com

Marcus Neuhardt

Tel. +49 211 54 01 28 78
E-Mail: marcus.neuhardt[at]specopssoft.com

PROSOZ Herten GmbH

Prosoz Herten GmbH
Mit innovativen Lösungen, hoher Beratungskompetenz und praxisorientierter Qualifizierung hat sich PROSOZ Herten in den zurückliegenden drei Jahrzehnten zum führenden Software- und Beratungshaus für kommunale Verwaltungen entwickelt. In den Bereichen Arbeit und Soziales, Kinder- und Jugendhilfe sowie Bauen und Ordnung setzt das Unternehmen neben neuen Technologien und modernen IT-Infrastrukturen auf fundierte Fachkenntnisse aus der Verwaltungspraxis.

Mit Beratungsdienstleistungen und Business Intelligence-Lösungen unterstützt das Software- und Beratungshaus Kommunen dabei, Planungs-, Verwaltungs- und Steuerungsprozesse effizient zu gestalten. Rund 400 festangestellte Mitarbeiter*innen an den vier Standorten Herten, Berlin, München und Dresden versorgen bundesweit gut 1.500 Verwaltungen mit Lösungen und Services. Ziel ist es, ein modernes, nutzerfreundliches E-Government in den Kommunen zu realisieren.

In über 30 Jahren hat sich PROSOZ Herten vom Softwarehersteller für Kommunen zum Komplettlösungsanbieter entwickelt. Dabei hat sich das Unternehmen immer dem Wandel unterstellt. Derzeit befinden wir uns mitten in der digitalen Revolution. Und genau dieser digitale Wandel ist bereits seit Jahrzehnten das Geschäft von PROSOZ Herten: Wir bringen die Digitalisierung voran und die Daten in den richtigen Fluss.

Für uns bei Prosoz ist das Wichtigste der Mensch. IT hat im Dienst der Menschen zu stehen. Gemeinsam übernehmen wir Verantwortung, um Gemeinschaft zu gestalten. In einer Welt des Wandels schaffen wir mit unseren Produkten, Leistungen und Engagement Sicherheit durch Orientierung. Wir sind Partner der Verwaltung, denn wir denken weiter. Wir verbinden die virtuelle mit der realen Welt und vernetzen so Verwaltungen mit Bürger*innen – Menschen mit Menschen.

Auch unsere Gesellschaft wandelt sich grundlegend. Digitale Technologien verändern die Art, wie wir miteinander leben und arbeiten. Wir kaufen online, kommunizieren draht- und papierlos, schalten Autos mittels App frei, haben digitale Assistenten. Privatwirtschaftliche Unternehmen haben den Wandel vorangetrieben und für ihre kommerziellen Zwecke genutzt. Heute kommt Kommunen eine besondere Bedeutung zu: den digitalen Wandel zum Wohle aller zu gestalten. Und genau hier unterstützt PROSOZ Herten als ganzheitlicher Lösungsanbieter und denkt von Ende zu Ende.

Jobcenter im Saalekreis nutzt BI-Software PROSOZ KRISTALL

Der Saalekreis setzt auf Digitalisierung. Ein Projekt davon war die Einführung von PROSOZ KRISTALL als BI-System für das Jobcenter. Parallel wurden Informationen aus dem genutzten DMS in die BI-Auswertungen eingebunden. Dank hoher Disziplin und viel Eigeninitiative gelang die Projektdurchführung trotz Corona-Bedingungen in nur wenigen Monaten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Oder werfen Sie einen Blick auf unsere Praxisberichte.

PROSOZ Herten GmbH

Ewaldstr. 261
45699 Herten

Tel.: 02366 / 188-0

Web: www.prosoz.de
E-Mail: marketing[at]prosoz.de

4. Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie

GDÖS 2021 Ankündigung

Der Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie versteht sich als der Think Tank für die 350 klügsten Köpfe aus Politik, Sicherheitsbehörden, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft rund um das Themenfeld der Öffentlichen Sicherheit. Der Kongress verbindet Theorie mit der Wirklichkeit und vernetzt Fach- mit Querschnittsthemen, die sich über verschiedene Institutionen und Einsatzgebiete sowie staatliche und föderale Ebenen erstrecken.

Er schafft Raum für offenes und neues Denken sowie den Erfahrungs- und Gedankenaustausch im Feld der inneren Sicherheit sowie an deren Schnittstelle zur äußeren Sicherheit. Und dies Alles mit einem besonderen Blick auf neue technologische Möglichkeiten und (optimierende) disruptive, digitale Ansätze.

Arbeiten Sie mit am Berliner Kongress, damit Deutschland und Europa sicherer werden.